PS-Sub212(N)

PS-Sub212 - hochleistungs doppel 12"  Subwoofer

Kompakter doppel 12"  Subwoofer für spürbare drückende Bässe, enorme Belastbarkeit und ausreichend Tiefgang für 90% aller Musik.
Perfekt für Konservenmusik, bei denen man den Bass nicht nur hören, sondern auch spürbar auf der Tanzfläche haben möchte.

Bei Interesse bitte per E-Mail melden: *Klick*

Daten:

Belastbarkeit nominal: 2000W rms
Belastbarkeit program: 2500W rms
Empfohlene Verstärkerleistung: 700-2500W rms
Bestückung: B&C 12tbx100 oder Neodym B&C 12NW100
Impedanz: 4Ohm
Tuningfrequenz: 46Hz
Frequenzbereich: 40Hz - 150Hz
Untere Grenzfrequenz ohne Setting: 35Hz (-10dB), 45Hz (-5dB)
Untere Grenzfrequenz mit Setting: 35Hz (-10dB), 40Hz (-3dB)


Gehäusemaße:


Rohmessung, Freifeld, 1m (nicht Pegelkalibriert):



Messung mit DSP Setting, Freifeld, 1m (nicht Pegelkalibriert):


Videos:




Meinung: User "Sigo" - Lautsprecherforum:
"Dann kam das Setup von Lukas-jf-2928 . 3 x doppel 12 mit 12TBX100 + Infra 18" + JM-SAT 212 Das hat mir auch seeehr gut gefallen. Hut ab ! Er hatte sein komplettes Setup selbst geampt und SEINE Tracks genutzt. Vergleich zu vorher war daher schwierig aber es ging schon sehr gut vorwärts."
*Link*

Meinung: User "Wiesel77" - Hifi Forum:
"der 212er vom Jobst soll sehr gut gehen, allerdings kostet da die original vorgesehene Bestückung schon nen Taler! und ob dir da der Tiefgang reicht wage ich zu bezweifeln
dann hat Lukas noch doppel 12er die ebenfalls wohl sehr fett sind UND tief gehen. da aber das selbe, chassiskosten nicht zu vernachlässigen!
*Link*
 

Meinung: User "Fox01" - Hifi Forum:
"Ich bin der, dem die JL-sub15Ns und JL-sat210 Tops sowie die Operas gehören. Erstmal vielen Dank an Lukas, war ein sehr sehr interessanter Tag und das Ergebnis hätte ich nicht erwartet. Vorher hatte ich die Settings von Jobsti für die Sub und Top Kombi allerdings sind die Subs ja nicht original bestückt. Zu dem war bei den Tops auch noch Luft nach oben, denn bei höheren Lautstärken wurde es zunehmend unangenehm. Alles in allem war ich jedoch eigentlich zufrieden..... bis ich Lukas seine Proto Tops und die wirklich kleinen Subwoofer hörte. Was da raus kam, war einfach krass (für mein Empfinden) und schnell klang die eigene Anlage nicht mehr ganz sooo gut."
*Link*